Zeittafel

9. oder 10. Jhd. Gründung des Ortes Neukirchen

ca. 1150 Erster Kirchbau

1223 Erste urkundliche Erwähnung von Neukirchen

1521 Erwähnung von Unterölbach (Unter-Euuelbach)

1555 Neukirchen erhält ein eigenes Gericht

16.12.1582 Öffentliches Bekenntnis zum protestantischen Glauben

1600 Neukirchener Gericht wird mit Schlebuscher Gericht vereinigt

1630 Der Ort wird im dreißigjährigen Krieg niedergebrannt

1704 Zweiter nachgewiesener Kirchbau

1781 Abriss der Kirche und Beginn des Neubaus im bergischen Barockstil

1784 Einweihung der neuen, heutigen Kirche

1795 Besetzung durch die Franzosen bis 1801

1797 Erste Erwähnung von Atzlenbach

1807 Neukirchen und Witzhelden unterstehen einer gemeinsamen Bürgermeisterei (Mairie)

1815 Gründung der Rheinischen Krautfabrik

1820 Neukirchen kommt bei der Teilung der Bürgermeisterei Witzhelden zur Bürgermeisterei Opladen

1851 Trennung von Opladen

24.8.1857 Verleihung der Stadtrechte an Neukirchen

1881 Durch die Linie Opladen-Lennep gewinnt Neukirchen Anschluß an das Eisenbahnnetz

1901 Bau des Bahnhofs

1904 Umbenennung von Neukirchen in Bergisch-Neukirchen

1909 Aufstockung des Turmes und Aufsetzen der Zwiebelhaube

1910 Schraubenfabrikant Max Tillmanns legt den Tillmanns Park an (seit 1988 im Besitz der Stadt)

13.7.1910 Absturz des Luftschiffes "Erbslöh" bei Pattscheid

1911 Stiftung des Kriegerdenkmals (von Arnold Kühne aus Charlottenburg) vor evangelischen Kirche durch Albert Römer

1964 Name der Stadt Bergisch-Neukirchen wird in Bergisch Neukirchen geändert

1.7.1975 Eingemeindung zu Leverkusen

1979-1984 Restaurierung von Kirche und Turm

31.5.1992 Letzte Fahrt des Schienenbusses "Balkanexpress" auf der Bahnstrecke