Geschichte

Der Name "Bergisches Land"als Gebietsname für die Landschaft zwischen Ruhr, Siebengebirge, Rhein und Sauerland darf nicht von bergig/hügelig abgeleitet werden.

Sicherlich ist das Bergische Land ein waldreiches, idyllisches, hügeliges Gebiet - seinen Namen hat es von dem Herrschergeschlecht derer von Berg, dessen erster Graf im Jahre 1101 Besitz von diesem Land ergriff.

Das Bergische Land läßt sich im Norden etwa mit dem Ort Breitscheid abgrenzen, im Süden bei Waldbröhl, im Westen mit Ratingen, Solingen, Bergisch Gladbach und im Osten mit Wuppertal, Radevormwald und Bergneustadt. Somit liegen die Ortschaften Witzhelden, Bergisch Neukirchen, Leichlingen und Pattscheid im Herzen des Bergischen Landes.

Die Bevölkerung des Bergischen Landes lebte hart arbeitend und bescheiden. Sie ernährte sich von dem, was Garten, Feld und Wald boten, und weniger von dem Lohn, denn der war zu gering um all die vielen Familienmitglieder zu beköstigen. Somit war auch die Küche schlicht. Ein Schwein zu halten und zu schlachten zeigte schon einen gewissen Wohlstand.

Wer im "Bergischen" lebt, fühlt sich zu Hause und geborgen.Wer es kennt, bewundert seine Bewohner


Westdeutsche Eisenindustrie Aktiengesellschaft in PattscheidVerarbeitung von Eisen und Metallen.

Gegründet 1921; eingetragen 14.07.1921.

Sitz bis 19.03.1921 in Pattscheid, danach in Bonn. 13.07.1925 Eröffnung des Konkursverfahrens; 1932 nicht mehr im Handbuch der Deutschen Aktiengesellschaften aufgeführt.

Gründeraktie
Ausgabezeitraum: 1921
Nennwert: 1000.- Mark
Farbe: braun
Ausgabeort: Pattscheid
Maße: 34 cm x 25 cm