Aktuelles

01.03.2011, 22.02 Uhr

Burscheider Straße: Es tut sich was
(cj) Ralf Hunschede, in dessen Haus an der Burscheider Straße in Pattscheid am 16. Januar ein 68-jähriger Golf-Fahrer gefahren und dabei tödlich verunglückt war, hat Post von der Stadt Leverkusen bekommen. Wie bei der Bürgerversammlung am 10. Februar im Mayhof versprochen, will die Stadt nun in Kürze Maßnahmen ergreifen, um die Burscheider Straße in diesem Pattscheider Bereich zu entschärfen.


In Höhe Mayhof und Einfahrt Bohnbüchel soll es die Verschwenkung geben
Diese Maßnahmen konkretisiert Friedhelm Laufs, Chef des Leverkusener Straßenverkehrsamtes, der im Rahmen der Bürgerversammlung schon gemeinsam mit Verkehrsdezernent Frank Stein Stellung bezogen hatte, in einem Brief an Hunschede. Der freut sich über den offensichtlichen Erfolg der von ihm organisierten Bürgerversammlung: „Es tut sich was.“

Verschwenkung in Höhe Mayhof

In dem Schreiben, das Hunschede am 1. März erhielt, werden vor allem drei Punkte behandelt:

• So soll nun der sogenannte „Fahrbahnverschwenk“ nicht, wie bei der Versammlung am 10. Februar angedacht, schon in Höhe der Linksabbiegemöglichkeit nach Neuenkamp eingerichtet werden – dort sei dies angesichts moderater Geschwindigkeitsüberschreitungen noch nicht nötig –, sondern erst vor der Einmündung zur Straße „Auf dem Bohnbüchel“ etwa in Höhe des Mayhof. Dies würde eine „unmittelbare Signalwirkung für den dahinter liegenden Kurvenverlauf der Straße bewirken“. Diesen Vorschlag habe ihm der Fachbereich Tiefbau der Verkehrsplanung gemacht, so Laufs.

• In Höhe der „baulich angelegten Überquerungshilfe“ vor dem Haus von Ralf Hunschede sollen „Leitbaken eine optische Einengung der Fahrbahn“ vornehmen. Diese Wirkung wolle man durch zusätzliche Fahrbahnbegrenzungslinien, die bei Dunkelheit reflektieren, noch verstärken.

• Die Randsteine der „baulich angelegten Verkehrsinsel“ an ebendieser Stelle werden in weißer Farbe angestrichen, „um deren Erkennbarkeit zu erhöhen“.

Grünzeit der Ampeln wird geprüft

Weiter heißt es in dem Brief, dass diese Maßnahmen durch sporadische Verkehrsmessungen überprüft werden sollen. Nach dem tödlichen Unfall durchgeführte Verkehrsmessungen haben ergeben, dass 17 Prozent aller Fahrzeuge zu schnell unterwegs waren.

Verwaltungsintern geprüft werde derzeit noch das bei der Versammlung am 10. Februar ebenfalls angesprochene Problem der „Dauer der Grünzeit für Fußgänger“ an den beiden Fußgängerampeln in Pattscheid sowie die Frage nach der Verbesserung der Verkehrssicherheit durch Wiedereinschaltung der derzeit abgeschalteten Straßenbeleuchtung.

Außerdem hat sich die Stadt mit der Ausfahrtsituation der Straße „Auf dem Bohnbüchel“ auf die Burscheider Straße beschäftigt. Sollte sich das Geschwindigkeitsniveau im dortigen Kurvenverlauf auf ein Normalmaß reduzieren, „würde hier kein Handlungsbedarf bestehen“. Die Prüfung weiterer Maßnahmen sei deshalb erst einmal zurückgestellt, würde aber je nach Entwicklung wieder aufgegriffen.

Es wird fleißig geblitzt

Die geplanten Markierungs- und Beschilderungsmaßnahmen will die Stadt mit Radarmessungen begleiten. Einige haben bereits stattgefunden. „Ich stelle schon fest, dass die Leute deutlich zurückhaltender fahren als vor dem Unfall, der Verkehr hat sich beruhigt“, sagt Ralf Hunschede, der durch die geplanten Maßnahmen aber auch auf eine nächtliche Entschleunigung des Verkehrs hofft. „Bei Dunkelheit nimmt die Hemmschwelle, Geschwindigkeiten zu übertreten, leider deutlich ab.“
Immerhin würden die Lkw der Firma Pott inzwischen vorbildlich fahren.

Es scheint also, als würde sich tatsächlich etwas tun in Sachen Verkehrssicherheit Burscheider Straße.

Wir von www.bergisch-neukirchen.de werden die Entwicklung weiter verfolgen und darüber berichten. Was halten Sie von den geplanten Maßnahmen? Reichen sie aus? Haben Sie weitere Vorschläge? Schreiben Sie doch einfach einen Kommentar.

Kommentare lesen Neuen Kommentar schreiben

Bisherige Kommentare

 

Fotos zum Artikel

Bilder anklicken zum Vergrößern

Weitere aktuelle Artikel

4. Hüscheider Garagentrödel
Samstag, den 24.09.2016 findet von 10.00 – 17.00 Uhr
lesen

Restaurant Fachwerk Neueröffnung
24., 25. und 26. September 2015
lesen

Bergisches Reisebüro zieht um

lesen

Mitgliederversammlung am 23. April 2015
Presse-Information
lesen